Neue Dorfrunde in Heufurt

Nun gibt es auch eine Dorfrunde in Heufurt. Am Samstag, 8. Juli, wurde diese im Beisein von Fladungens Bürgermeisterin Agathe Heuser-Panten und 3. Bürgermeister Pius Müller sowie Bürgern aus Heufurt und Fladungen eröffnet. Als Ehrengast konnte Dr. Eberhard Helm aus Ostheim begrüßt werden, auf dessen Initiative hin bereits viele Dorfrunden ins Leben gerufen werden konnten. 

In ihrer Begrüßung dankte die Bürgermeisterin Dr. Helm für seinen Einsatz und freute sich über die neue Dorfrunde in Heufurt und die vielen Teilnehmer, die die Eröffnungsrunde mitlaufen. Auch 3. Bürgermeister Pius Müller freute sich über die neue Dorfrunde in seinem Heimatort. 

Dr. Helm berichtete dass es allein im unserem Landkreis pro Jahr mehr als 250 Schlaganfälle gibt. Der Sinn der Dorfrunden ist es, durch Bewegung und Sport Herz- und Kreislauf zu stärken und die Risikofaktoren vieler Krankheiten wie z. B. Diabetes oder Bluthochdruck zu minimieren. Dass Bewegung auch Spaß machen kann, zeigen die Dorfrunden. Das Laufen zusammen mit Freunden und Bekannten fördert die Geselligkeit und den Reiz von Sport an der frischen Luft. Ganz nebenbei entdeckt man bei den Dorfrunden seine Heimat auch immer mal wieder neu und aus anderen Blickwinkeln. Darüber hinaus sind die Dorfrunden natürlich auch ein neues Angebot für unsere Gäste. 

Die Dorfrunde in Heufurt ist 3,3 km lang und beginnt am Bildstock am Ortseingang von Heufurt Richtung Nordheim. Nach einer kurzen Strecke erreicht man bereits die Kirche St. Jakobus von wo aus ein herrlicher Blick über das Streutal genossen werden kann. Hier beginnt auch ein historischer Nebenweg zum berühmten Jakobusweg nach Santiago de Compostela. Ein schattiger, gut zu gehender Waldweg führt wieder hinunter in das Dorf. In Heufurt selbst gibt es viele romantische Ecken, die entdeckt werden wollen, wie z.B. die historischen Gaden, die alte Dorfmauer oder auch das Backhaus, das heute noch rege von den Heufurter Bürgern genutzt wird.  Die Strecke führt weiter durch das Dorf entlang der Museumsbahnstrecke bis man an die Gedenkstätte gelangt, wo im 2. Weltkrieg ein amerikanischer Bomber notlanden musste. Nach einer weiteren Strecke durch die Felder gelangt man wieder zu den ersten Häusern von Heufurt bis sich der Kreis am Startpunkt wieder schließt.  

Nach der Eröffnungsrunde bedankte sich 3. Bürgermeister Müller bei Dr. Helm für die kurzweilige Führung. Beim Backhausfest saß man im Anschluss noch gemütlich zusammen.