25. Deutscher Mühlentag Museumsmühlen in Betrieb

Die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung lädt an Pfingstmontag, den 21. Mai zum 25. Deutschen Mühlentag ein. Im Freilandmuseum Fladungen demonstriert Steinmetz André Rößner an diesem Tag die Herstellung einer Handdrehmühle. Die Besucher können mit Mahlsteinen Mehl mahlen oder Wasserräder bauen und natürlich laufen auch die beiden Museumsmühlen.

Mühlentechnik in Aktion

Rund 1.000 Mühlen öffnen in Deutschland in diesem Jahr am 25. Deutschen Mühlentag ihre Tore. Gleich zwei davon stehen im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen. Hier wird an Pfingstmontag, den 21. Mai in der Reßmühle Getreide geschrotet (11.00 bis 16.00 Uhr) und in der Ölschlagmühle aus dem Spessartort Wiesthal Rapsöl hergestellt (Kollern: 11.00 Uhr; Schlagen: 12.00, 14.00 und 16.00 Uhr). Für die Besucherinnen und Besucher bietet sich an diesem Tag somit die seltene Gelegenheit, die archaisch anmutende Mühlentechnik in Aktion zu erleben. 

Mühlen bauen und Mehl mahlen

Steinmetz André Rößner können die Gäste in der Hofstelle aus Rügheim beim Bau einer Handdrehmühle zusehen. Wer mag, kann sich mit Hilfe von Mahlsteinen aber auch selbst in der mühevollsten Art des Mehlmahlens versuchen oder kleine Wasserräder bauen – sofortiger Funktionstest inklusive. Um 11.00 und 14.00 Uhr sind Interessierte zur Teilnahme an der Führung „Wo der Müller ein Fass aufmacht“ eingeladen, Treffpunkt ist die Linde gleich nach dem Museumseingang. Außerdem werden in der Küche des Dreiseithofs aus Leutershausen Mehlklöße mit Hutzeln zubereitet (12.00 bis 16.00 Uhr).