Fladungen

Die nördlichste Stadt Bayerns

Eingebettet in die einzigartige Landschaft des Biosphärenreservats Rhön, am  Dreiländereck Hessen, Thüringen und Bayern, liegt Fladungen, die nördlichste Stadt Bayerns. Malerische Fachwerkhäuser, mit reich beschnitzten Eckbalken verziert und mit Blumen geschmückt, eine gut erhaltene Stadtmauer mit 5 Wehrtürmen und enge Gässchen prägen das historische Bild Fladungens. Der geschichtlich gewachsene, mit viel Liebe und Gefühl restaurierte Stadtkern strahlt eine gemütliche und lebendige Atmosphäre aus. Zu den besonderen Kostbarkeiten Fladungens zählen das Rhön-Museum und das Fränkische Freilandmuseum. Das Rhön-Museum mit Sammlung Rhöner Volkskunst zählt zu den ältesten und bedeutendsten Regionalmuseen Nordbayerns.

Auf eine Zeitreise in die Vergangenheit kann man sich im Fränkischen Freilandmuseum begeben. Beim Schlendern durch die bäuerlichen Hofstellen und Gärten des Museumsgeländes wird die Vergangenheit lebendig. Auf unterhaltsame Weise wird der Besucher über das frühere Wohnen und Wirtschaften der Menschen aus den nordunterfränkischen Landstrichen informiert.

Dem prächtigen Farbenspiel, das die Natur und Landschaft um Fladungen zu jeder Jahreszeit ganz kostenlos bietet, könnte man noch die Farbe Gold für die ungezählten Auszeichnungen hinzufügen. Z.B. die Medaille "Europa Nostra" für die vorbildliche und beispielhafte Stadtsanierung oder die Auszeichnung im "Wettbewerb Gastliches Bayern" für das hervorragende Serviceangebot für Gruppen- und Vereinsreisen.

Mitten in Deutschland gelegen, ist Fladungen gut und ohne zeitraubende Anreise zu erreichen. Die zentrale Lage mitten im Biosphärenreservat Rhön ist die ideale Voraussetzung zur guten Erreichbarkeit aller Sehenswürdigkeiten in der Rhön.

Die Ortsteile

Mit Rüdenschwinden, Leubach, Oberfladungen, Brüchs, Weimarschmieden, Sands und Heufurt besitzt Fladungen insgesamt 7 Ortsteile, die allesamt einen Besuch wert sind. Hier sind noch die gewachsenen Dorfstrukturen eines alten Rhöndorfes zu erleben.