Fränkisches Freilandmuseum Fladungen mit dem Rhön-Zügle

Das Museum

Auf dem über sieben Hektar großen Museumsgelände finden Sie zur Zeit neben acht bäuerlichen Hofstellen und Tagelöhnerhäusern auch die für Unterfranken so typischen Gemeindebauten wie Kirche, Dorfwirtshaus und Gemeindebrauhaus. Darüber hinaus können Sie alte Mühlentechnik in einer Mahl- und in einer Ölmühle bestaunen.

Für Kinder, Jugendliche, Kindergartengruppen und Schulklassen bietet das Fränkische Freilandmuseum Fladungen im Rahmen des jeweiligen Jahresprogrammes verschiedene Aktionen an, wie z.B. "Alte Kinderspiele", "Historischer Schulunterricht", "Vom Korn zum Brot", usw. an.

Bahnhofstr. 19
97650 Fladungen
Tel. 09778/91230 
Fax 09778/912345

Das Rhön-Zügle

Foto: Stefan Gross
Foto: Stefan Gross
Foto: Stefan Gross

Vom 1. Mai bis 7. Oktober fährt das Rhön-Zügle an ausgewählten Sonn- und Feiertagen zwischen den Bahnhöfen Fladungen und Mellrichstadt durch das schöne Streutal. An ausgewählten Samstagen von April bis Oktober gibt es Sonderfahrten der Erfurter Bahn von Schweinfurt nach Fladungen.

Unsere Fahrzeuge:
1) 98 886 (ex BayGtl 4/4)
Leihgabe der Stadt Schweinfurt an das Fränkische Freilandmuseum Fladungen; Hersteller: Krauss-Maffei AG, München; Fabr.-Nr. 8275, BJ. 1924; Vmax 40 km/h; Dienstgewicht 46,3 t; Leistung: 450 PS;
Einsatzorte:   
07.04.1924 - 11.09.1932 Neu-Ulm   
12.09.1932 - 09.12.1952 Lindau
10.12.1952 - 20.06.1961 Aschaffenburg   
21.06.1961 - 17.03.1970 Schweinfurt
ab 01.12.1979 Denkmal am Hauptbahnhof Schweinfurt´

2) Lok OLB Nr. 2 "Alfred"
Lok "Alfred" ist die zur Zeit älteste, betriebsfähige, normalspurige Dampflok in Bayern. Gebaut 1903 bei Hohenzollern, Düsseldorf; Farbirk-Nr. 1669 - Bauart "Schlägel"; Vmax 30 km/h; Dienstgewicht 30t; Leistung: 270 PS; Ursprünglich für Kleinbahnen und Industriebetriebe, auch Bergwerke gebaut ("Schlägel" = Handwerkszeug für den Bergmann).

3) Personenwagen
Plattformwagen - genannt "Donnerbüchsen" - Bauart Bi; 2. Klasse; Baujahre 1917 - 1925; modernisiert in den 50-er Jahren; ex KköStb; ex DRG; ex ÖBB; mit jew. 52 Sitzplätzen;

4) Köf 2 (Betriebsnummer 322613)
Rangierlokomotive mit Strömungsgetriebe; Hersteller: Krauss-Maffei AG, München; Fabrik-Nr. 15423; Baujahr 1934; Vmax 30 km/h;

5) Köf 3 (Betriebsnummer 332066)
Rangierlokomotive mit Strömungsgetriebe; Hersteller: Gmeinder & Co. GmbH, Moosbach; Fabrik-Nr. 5307; Baujahr 1964; Vmax 45 km/h;
Einsatzorte:
1964-1991 Rangierbahnhof Nürnberg   ab 1991 Bahnbetriebswerk Nürnberg

Zur Homepage des Freilandmuseums