Seite drucken
Title: Neues

Großes Museumsfest im Freilandmuseum Fladungen

Foto: Heinrich Hacker

Am Samstag, den 25. August und Sonntag, den 26. August lädt das Freilandmuseum Fladungen zum diesjährigen Museumsfest ein. Die Besucher dürfen sich auf Handwerksvorführungen, Musikkapellen und Aktionen zum Mitmachen freuen. Außerdem locken Sonderführungen sowie samstags Seiltanztheater und sonntags ein kabarettistischer Frühschoppen mit Fredi Breunig. Die Erfurter Bahn bietet am Samstag eine Sonderfahrt ab Schweinfurt an. Am Sonntag pendelt zwischen Mellrichstadt und Fladungen das Rhön-Zügle.

Vogeltanz in luftiger Höhe

Ein komödiantisches und märchenhaftes Spiel in luftiger Höhe erwartet am Samstag, den 25. August die Besucher des Freilandmuseums Fladungen: Am ersten Tag des Museumsfestes werden „Florina“ und der prächtige gelbe Vogel „Pirolino“ die Zuschauer beim Seiltanz-Theater vor der Hofstelle aus Oberbernhards in ihren Bann ziehen. Nach den Aufführungen (13.00 und 16.00 Uhr) können sich auch Kinder auf ein Seil wagen und unter Anleitung der beiden „Luftgaukler“ Thomas Hofmann und Rita Kobel selbst das Balancieren üben. 

Kabarettistischer Frühschoppen

Drahtseil-Akte bewältigt auch er: Mundart-Kabarettist Fredi Breunig trat schon einigen Volksvertretern verbal auf die Füße ohne dass sich diese auf den Schlips getreten fühlten. Lokale Begebenheiten und das Weltgeschehen trägt er mit dem Charme des Einfältigen weiter und zieht aus ihnen seine ganz eigenen Schlüsse. Gehälter von Spitzenmanagern rechnet er schon mal in Bratwürste und Bier um. Wie viel Maß Museumsbier so ein Wirtschaftsboss verdient, verrät er möglicherweise am Sonntag, den 26. August um 11.00 Uhr bei seinem Auftritt am zweiten Tag des Museumsfestes.

 

Musikalische Unterhaltung

Begleitet wird Fredi Breunig von den Streutaler Musikanten. Für zünftige Klänge beim diesjährigen Museumsfest sorgen außerdem mehrere Musikvereine aus der Region: Neben dem Musikverein Heufurt werden auch der Musikverein Fladungen und der Musikverein „Cäcilia“ Weyhers die Besucher und Besucherinnen mit flotten Stücken auf der Festwiese begeistern. In der Hofstelle aus Oberbernhards lädt das Duo Handwerker zum Mitsingen ein.

Handwerk und Aktionen

Natürlich wird beim Museumsfest nicht nur musiziert, sondern auch wieder traditionelles Handwerk gezeigt: Es wird gestickt, geklöppelt und genäht. Holzrechen, Lehmkrippen und Körbe stellen die Akteure genauso her wie Schlitten oder Töpferwaren. Doch so ein Museumsfest ist nicht nur zum Zuschauen und Zuhören, sondern auch zum Mitmachen: Ein Seil drehen, Seife produzieren oder eine Schindel aus einem Stück Holz abspalten – unter fachkundiger Anleitung kann hier jeder selbst Hand anlegen.

Zu einer richtigen Tradition ist auch die Kartoffellese im Freilandmuseum Fladungen geworden. Seit Jahren werden hier von fleißigen Kindern und Erwachsenen die Kartoffeln aufgesammelt, die vorher mit dem Traktor und Pflug aus dem Boden hochgeschleudert wurden. Neu in diesem Jahr: Mit den gesammelten Kartoffeln geht es gleich weiter in die Aktionsscheune, wo an beiden Tagen langweilige Einkaufstaschen und Brustbeutel mittels Kartoffeldruck zu echten Kunstwerken bedruckt werden können!

Wer genug Kartoffeln gesehen hat, der kann in der Küche des Dreiseithofs aus Leutershausen beim Kochen helfen oder sich auf den Weg in die gegenüberliegende Schule machen. Hier findet nämlich trotz der bayerischen Sommerferien ein ordentlicher Schulunterricht statt.

Blick hinter die Kulissen

Wie sieht eigentlich der Arbeitsplatz der Museumspädagogin aus und was macht die Volontärin? Wen es interessiert, wie so ein Museum überhaupt läuft, der kann am Samstag und Sonntag um 10.30 Uhr einen Blick hinter die Kulissen der Verwaltung werfen. Außerdem gibt es jeweils um 14.30 Uhr von der Museumsleiterin eine Sonderführung zum frisch sanierten Giebel der Fachwerkscheune auf der Hofstelle Bahra. 

Gottesdienste in der Museumskirche

Traditionell nehmen Katholiken aus Leutershausen, einem Ortsteil von Hohenroth (Lkr. Rhön-Grabfeld) das Museumsfest zum Anlass für eine Wallfahrt. Gegen 10.45 Uhr werden die Wallfahrer samstags im Museumsgelände erwartet. Um 11.00 Uhr beginnt der Gottesdienst in der Museumskirche „St. Bartholomäus“, die ursprünglich aus ihrer Ortschaft stammt. Ebenfalls in der Museumskirche wird am Sonntag um 10.00 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert.

Regionale Spezialitäten

Die Wirtevereinigung „Rhöner Charme“ versorgt die Gäste an beiden Festtagen in bewährter Weise mit Fränkischem Hochzeitsessen, gegrilltem Rhöncamembert oder im Kartoffelmantel gebratenen Rhöner Räucherforellenfilet. Und unter den angebotenen Getränken ist natürlich auch das süffige Museumsbier. Daneben laden ein Regionalmarkt sowie das Museumswirtshaus „Zum Schwarzen Adler“ und der Rhöner Bauernladen zu einem Besuch ein. Am Brotzeitstübchen steht außerdem ein historisches Opel-Blitz-Feuerwehrauto zum Durstlöschen bereit.

UnterfrankenShuttle & Rhön-Zügle

Für die Anreise zum Museumsfest können die Besucher nicht nur Auto oder Bus, sondern auch die Bahn nutzen. Am Samstag bringt das Unterfrankenshuttle der Erfurter Bahn Gäste vormittags direkt ab Schweinfurt bequem bis zum Fladunger Museumsbahnhof (Ankunft: 12.05 Uhr) und nachmittags wieder zurück zum Ausgangspunkt (Abfahrt 15.50 Uhr). 

Sonntags pendelt zwischen Mellrichstadt und Fladungen das Rhön-Zügle. Abhängig von der Witterung, entscheidet sich jedoch erst kurzfristig, ob im Dampfzug- oder im Dieselzugbetrieb gefahren wird. Die Fahrgastkapazitäten sind derzeit leider reduziert. Aus diesem Grund können auch keine Reservierungen vorgenommen werden. Eine Kinderwagen- oder Fahrradmitnahme kann ebenfalls nicht garantiert werden.

Wichtiger Hinweis

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit herrscht im gesamten Museumsgelände Rauchverbot. Ausnahmen sind ausschließlich der Biergarten des Brotzeitstübchens und der Biergarten des Wirtshauses „Zum Schwarzen Adler“

 

 


Fenster schließen